Finanzagentur Eggers

Einseitiges Kündigungsrecht als Verbraucher gem. § 489 BGB

Das nach wie vor günstige Zinsniveau motiviert bei der Immobilienfinanzierung für die eigenen vier Wände zur Wahl ein längeren Zinsbindungsfrist. Wir tendieren zurzeit zu Zinsbindungsfristen von 15 bis 20 Jahren, da die Unterschiede zur 10-jährigen Bindung minimal sind.

Sollte sich über die Jahre die Lage am Zinsmarkt wieder entspannen und das Niveau unter das jetzige fallen, steht jeder Privatperson/Verbraucher das Recht zu, nach Ablauf der ersten 10 Jahre der Zinsbindung das Darlehen unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 6 Monaten ganz oder teilweise zu kündigen und sich für die Zukunft das günstige Zinsniveau wieder zu sichern. Diese Möglichkeit besteht also nach Ablauf der ersten 10 Jahre.

Wählen Sie Zinsbindungsfristen von 10 Jahren oder gar weniger, bleibt Ihnen wenig Raum, eine Optimierung Ihrer zukünftigen Zinsen zu erreichen.

Geregelt ist das Kündigungsrecht im BGB § 489, Abs. 1, Nr. 3.

Wichtig ist ferner, dass nur Ihnen als Verbraucher dieses Recht zusteht. Die Bank muss sich über die gesamte Laufzeit der Zinsbindung an den Zinssatz gebunden halten.